(Er)leuchtturm

(Er)leuchtturm

Projektion aus dem Unbewussten

Ein Projekt von: Verein raumgreifend
Projektleitung: Mag. Katha Klik
Die Ruine Falkenstein fußt mit ihren Grundmauern am einstigen Meeresgrund, auf einer Kalkklippe, um die man sich gut die dagewesenen Meereswellen vorstellen kann. Auf der Felsklippe ereigneten sich viele Heldengeschichten, die archetypisch mit jedem von uns durch unsere unbewussten Idole verbunden sind.

Jeder Mensch erlebt im Laufe seines Lebens "Brandungszonen", Lebenskrisen, die eine gewisse Anstrengung und einen Durchgang durch dunkle Zeiten erfordern. Darauf Bezug nehmend erfährt der Turm der Ruine eine symbolische Verwandlung seiner unentdeckten Geschichten  - in einen "erleuchteten" Turm voller Bilder.

So dient der runde Wehrturm an der Ostecke der Burgruine als (Er-)Leuchtturm, als Projektionsfläche innerer, zum Bewusstsein gelangter Bilder.  Vor Ort können die Besucher spontan Symbole gestalten, die digitalisiert und in eine Projektion umgewandelt werden. Die individuellen Symbole, die mittels Scheinwerfer auf den Turm projiziert werden, finden ihre bildliche Ergänzung in Themenbereichen aus dem geschichtsträchtigen Ort, wie ehemalige Burgbewohner und historische Ereignisse, die ebenfalls in eine Symbolsprache übersetzt werden und den Turm erleuchten.
Mit freundlicher Unterstützung von:
  • Marktgemeinde Falkenstein
  • Verein raumgreifend
 
 
Mehr Projekte
Auswahl neu laden
  • SingBar
    Lade Daten...
  • MOLASSEMEER und MARCHKULTUR
    Lade Daten...
  • Menschen der Brandungszone Weinviertel
    Lade Daten...
  • Lössland
    Lade Daten...
  • Brandungszone - in Hohenau angekommen!
    Lade Daten...
  • Vom Kommen und Bleiben
    Lade Daten...
  • letzi is back
    Lade Daten...
  • Windmühlen in der Brandungszone
    Lade Daten...
 
 
Kultur NiederösterreichBundesministerium für Unterricht, Kunst und KulturRaiffeisen. Meine BankDie Niederösterreichische Versicherung